• Gesellschaftliche Dimension

Hinter meinem Logo verbirgt sich die Auffassung, dass jede/r einzelne mit allen Stärken und Schwächen Verantwortung für die Verbesserung der Welt übernehmen kann. Nachdem ein Stein ins Wasser gefallen ist, fängt die Wasseroberfläche an, Wellen zu schlagen. Ein gleichzeitig aus dem Wasser aufsteigender Wassertropfen bringt die enorme Dynamik zu Ausdruck: Jedes lokale Handeln hat globale Auswirkungen! Verlassen wir die Welt besser, als wir sie vorgefunden haben!

  • Anthropologische Dimension

Mein Menschenbild beruht auf der humanistisch orientierten Themenzentrierten Interaktion (TZI): Jede/r ist als Teil des Universums eine einmalige psychobiologische Einheit, die sich in ihrer kognitiven, affektiven und physischen Ganzheit im Lebensverlauf stetig weiterentwickelt und verändert. Der Mensch steht gleichzeitig autonom und interdependent in seinem sozialen Umfeld und ist in seinen freien Entscheidungen immer auch begrenzt durch innere und äußere Grenzen.

  • Theologisch-diakonische Dimension

Der autonome und zugleich interdependente Mensch erlangt seine Freiheit von Gott her. Der Mensch macht sich nicht selbst. Gott ist Urheber und Schöpfer allen Seins. Von ihm bist Du und ich einzigartig umarmt von seiner Liebe, durch Jesus Christus, der Sohn Gottes. Er war vor aller Zeit und bleibt in Ewigkeit. Seine Menschwerdung ist das Urbild des Dienens. Er wäscht uns die Füße (vgl. Joh 13,3-8). Dieses Fußwaschen Jesu an uns ist zugleich Auftrag und Sendung für uns, einander zu dienen in den je unterschiedlichen Lebenssituationen (vgl. Mt 25,40).

  • Pädagogische Dimension

Der Konstruktivismus ist die Grundlage meines pädagogischen Verständnisses. Lernen ist ein lebenslanger Prozess, in dem sich der Mensch, orientiert an seinen Erfahrungen, verändert. Pädagogisch Handeln heißt, eine offene Lernumgebung so zu gestalten, dass Lernende durch viele verschiedene Zugangsmöglichkeiten selbständig neues Wissen in ihr Bestehendes integrieren können. Lehrende übernehmen die Aufgabe, Anregungen in vernetzter, mehrperspektivischer und lernerorientierter Form anzubieten, so dass Lernende aktiv und authentisch ihr Wissen erweitern können.