Im Kloster Untermarchtal der Barmherzigen Schwestern haben sich einige Diakone zusammen getan, um sich von der vinzentinischen Spiritualität bereichern zu lassen.

Wir möchten alle Diakone, die sich von dieser Idee angesprochen fühlen, einladen, mit uns zu gehen. Die Idee ist, zu Beginn für die VinzenzDiakone offen zu sein, um für längere Zeit eine fest etablierte Gruppe zu bilden. Die Oasentage sollen Begegnungstage werden für Diakone, die auch in eine engere freundschaftliche Beziehung eintreten möchten. Vorbild soll der „Konferenz-Gedanke“ von Vinzenz von Paul sein. Die Oasentage sind also nicht für sich allein stehende Einmalangebote, sondern Teil eines längeren gemeinsamen spirituellen Weges, so wie es auch zu Beginn der Schwestern-Kommunitäten in Frankreich begonnen hat.

Wichtig ist uns, den Blick zu schärfen für Gott in mir und Gott im anderen. Die geistliche Ausrichtung soll dem diakonalen Dienst nützlich sein und praktische Anregungen bieten. Eine thematische Auseinandersetzung wird es mit Texten des heiligen Vinzenz von Paul oder der heiligen Luise von Marillac in Beziehung zum Evangelium geben unter der Leitung externer ReferentInnen, idealerweise der vinzentinischen Familie. Die liturgischen Gebetszeiten des Mutterhauses wollen wir mitfeiern. Eine Stunde Anbetungszeit als Zeit der Stille und Meditation gibt Gelegenheit zur Einkehr. Seit 2012 wirken wir am Untermarchtaler Jugendtag mit.

Wir verstehen uns als eine Gruppe, die eine spirituelle Anbindung an das Mutterhaus der Vinzentinerinnen in Untermarchtal sucht. Uns ist es ein Anliegen, in die vinzentinische Spiritualität unter der Begleitung der Schwestern hineinzuwachsen. Vinzenz von Paul war und ist für uns mit seinem Zeugnis, seinem Leben und seinem Wirken ein Vorbild diakonischen Wirkens, weshalb wir von ihm lernen wollen, Christus immer ähnlicher zu werden.  Das Leben als Diakon ist in besonderer Weise geprägt durch das Dienen, dem Leben aus dem Evangelium und dem Gehorsam. „Die Diakonia ist kein verhandelbares Element der Kirche. Die Ausstattung dieses [Diakonen]Amtes ist zeichenhaft: Es besitzt nichts als das sakramentale Zeichen, lebt ganz aus ihm heraus.“ (Gebhard Fürst: Gott und den Menschen nahe, S. 17).

Die VinzenzDiakone treffen sich in Untermarchtal zu einem ganztägigen „Oasentag“. Die Termine werden folgende Elemente beinhalten:

  • Arbeitseinheiten zu Themen der vinzentinischen Familie
  • Arbeiten mit dem Evangelium
  • Gebetszeiten mit den Schwestern
  • Meditation und Anbetung

Aktueller Termin: 18.11.2017

Anmeldung ist erforderlich bei Diakon Dr. Hubert Liebhardt.